Image
Image
Image

Wir FREIEN BÜRGER Werder erhielten bei der Wahl zur Stadtverordnetenversammlung 3455 Stimmen von Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt. Das entspricht einem beachtlichen Anteil von 8,8%.

Wir sagen Danke für Ihre Stimme und Ihr Vertrauen in die Arbeit der FREIEN BÜRGER Werder!

Dank Ihrer Stimme hat die Wählergemeinschaft der FREIEN BÜRGER Werder drei Sitze in der Stadtverordnetenversammlung (Sigmar Wilhelm, Dr. Claudia Fehrenberg und Tamara Thierschmann) und mehrere Sitze in den jeweiligen Ortsbeiräten.

Alle Details und Vertreter der FREIE BÜRGER Werder in der SVV und den Ortsbeiräten finden Sie hier!

Alle Mitglieder der FREIE BÜRGER Werder werden sich mit viel Engagement für die Themen unsere Stadt und ihrer Bewohner einsetzen. Dabei sind wir unabhängig von Parteiinteressen. Wir werden einen vernünftigen und zielorientierten Dialog mit allen anderen Stadtverordneten suchen und pflegen, um möglichst viele Punkte aus unserem Wahlprogramm umzusetzen

Bitte sprechen Sie Ihre Kandidatin oder Ihren Kandidaten mit Ihren Vorschlägen oder Sorgen jederzeit an. Alle Mitglieder der FREIE BÜRGER Werder sind für Sie da und diskutieren die Themen der Stadt Werder (Havel) und ihrer Ortsteile innerhalb der Wählergemeinschaft. Bürgerbeteiligung ist für uns selbstverständlich und willkommen.

Die Freien Bürger vor Ort

Gemeinsam mit den Brandenburger Vereinigten Bürgerbewegungen/ Freie Wähler


Logo der BVB Freie Wähler
Volksinitiative „Straßenausbaubeiträge abschaffen!“
Schluss mit dem Windwahn!

Wir für unsere Stadt mit all ihren Ortsteilen

Ein Hauch von Toscana im Land Brandenburg

FREIE BÜRGER Werder

Wir fühlen uns ausschließlich Ihnen als Bürgerinnen und Bürger der Stadt Werder verantwortlich. Wir sind unabhängig von Parteien oder Ämtern. Der Diskurs ist Wesensmerkmal unserer Demokratie. Wir halten aber einen vernünftigen Dialog in unserer überschaubaren Stadt für genauso erstrebenswert.

Unsere Stadt wächst

Die Stadt Werder ist seit 1990 auf fast die doppelte Einwohnerzahl gewachsen. Diese Entwicklung geht mit gewaltigen Veränderungen in unserer unmittelbaren Umgebung einher. Schulen, Soziale Einrichtungen, Verkehr, demographischer Wandel, Umwelt, Stadtgrün, Gewerbe und Handel, neue Stadtteile, bauliche Verdichtung etc. sind tägliche Herausforderungen der Kommunalpolitik.

Verbindlichkeit

Es reicht nicht, teure Konzepte erarbeiten zu lassen, die dann sang- und klanglos in der Schublade verschwinden. Wir wollen eine verbindliche Planung mit Weitblick, die uns die nötige Sicherheit gibt. Wir müssen heute die Frage beantworten, wie Werder in fünf oder auch in zwanzig Jahren aussieht.

Bürgerbeteiligung

Wir möchten, dass Bürgerbeteiligung in unserer Stadt selbstverständlich und willkommen ist. Repräsentative  Demokratie ist gut, solange sie tatsächlich repräsentiert. Bürgerinnen und Bürger sind keine Bittsteller. Sie verdienen in der kommunalen Politik genauso wie im Rathaus den nötigen Respekt gegenüber ihren Anliegen.

Jugend

Wir möchten unserer Jugend ein stärkeres Gewicht geben. Wir halten sie nicht für politikverdrossen, nur weil sie sich heute vielleicht weniger parteigebunden organisiert. Umweltbewusstsein, Nachhaltigkeit, alternative Ideen zum Individualverkehr, Toleranz über Grenzen hinweg und sehr viel engere Vernetzung sind beispielhafte Lebensinhalte der heranwachsenden Generation. Wir tun uns selbst den größten Gefallen, wenn wir unsere Kinder fördern und einbinden.

Stadt mit Identität

Wir wollen die Fehler von so manchem kollabierendem „Urlaubsparadies“ und von so mancher anonymen „Bettenstadt“ nicht nachmachen. Wir wollen eine in allen Bereichen gut funktionierende, gesunde lebens- und liebenswerte Stadt. Die Stadt soll ihre Identität und Unverwechselbarkeit behalten.

Der städtische Haushalt

Bei alle dem sehen wir unsere Aufgabe als Arbeit im Detail. Der städtische Haushalt hat jährlich ein Volumen von ca. 50 Millionen Euro. Die vielen Maßnahmen und Entscheidungen, die mit dieser Summe bewegt werden, machen am Ende das alltägliche Leben aus. Für jeden von uns.

FREIE BÜRGER Werder für Schaffung eines Veranstaltungsortes in Glindow:

Das öffentliche Leben in Glindow braucht Platz!

Die Wählergruppe FREIE BÜRGER Werder hat für den Haushalt 2020/2021 der Stadt Werder (Havel) ausreichend Finanzmittel bei der Bürgermeisterin Frau Saß zur Schaffung eines Veranstaltungsortes für Glindow beantragt... Weiterlesen!

Die Stadt Werder und ihre Ortsteile
bezaubernde und verzaubernde Stadt

Derwitz - Wiese am Ortseingang

Die Stadt Werder und ihre Ortsteile
bezaubernde und verzaubernde Stadt

In Leest - Abendstimmung an der Wublitz

Die Stadt Werder und ihre Ortsteile - bezaubernde und verzaubernde Stadt

Der Haussee in Petzow

Nicht nur mit Worten!

Wir engagieren uns in der Wählergemeinschaft der FREIEN BÜRGER Werder im Ehrenamt. Mit unseren Vorschlägen, Ideen und Aktionen versuchen wir uns aktiv, im Interesse der Gemeinschaft in die Stadtentwicklung einzubringen. Das offene Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern ist uns dabei sehr wichtig. Es ist nicht einfach, gute Ideen nicht nur in die Stadtverordnetenversammlung ein-, sondern als Beschluss auch durchzubringen.
Es jedem Recht zu machen ist eine Kunst, die auch die FREIEN BÜRGER Werder nicht beherrschen.

Wir haben keine großzügigen Sponsoren. Alle finanziellen Mittel, unter anderem auch die für den Wahlkampf zur Kommunalwahl wurden und werden mühevoll zusammengespart und kommen aus dem Privatvermögen der Anhänger der Wählergemeinschaft.

 

Nicht nur mit Worten!


Arbeitseinsatz in den Glindower Alpen

Müllentsorgung entlang des Panoramaweges

Mobile Jugendarbeit - Mitarbeit durch Projektbegleitung

Mitarbeit in der Sozialraumkonferenz

Aktive Teilnahme am Vereinsleben

Dafür stehen wir!

Wir stehen für Bürgernähe und Mitbestimmung und fordern bei wichtigen Themen und bei Investitionen mehr Bürgerbeteiligung. Wir machen uns für das bodenständige Gewerbe und die Kulturlandschaft Havelobst einschließlich der reichen gärtnerischen Traditionen stark. Wir möchten den sanften Tourismus in unserer Region fördern und sind gegen die Errichtung von Windkraftanlagen im Wald oder in der Nähe von Wohngebieten. Die Zukunft ist unsere Jugend. Ihr Engagement muss mehr unterstützt und gefördert werden. Ein einziger Anlaufpunkt für Jugendliche in der Kernstadt ist einfach zu wenig.